Wir, die Mitglieder des Verwaltungsrates von « LuDUS asbl. – Léieruert fir Demokratie, Uechtsamkeet a Selbstbestëmmung », möchten jungen Menschen (Kindern und Jugendlichen) die Möglichkeit bieten, gemeinsam ihren Tag zu verbringen und dabei zu lernen, sich selbst und andere zu respektieren und ihre eigene Persönlichkeit sowie ihr Potenzial durch selbstgesteuerte Lernprozesse zu entdecken.

Schon als Jugendlicher begleitete Misch andere junge Menschen beim Lernen. Als Jugendvertreter in einem lokalen Verein und als Mitglied einer Jugendbewegung machte er sich bereits früh in seinem Leben für die Rechte junger Menschen stark. Seit seinem Abschluss im „Bachelor in Erziehungswissenschaften“ an der Universität Luxemburg im Jahr 2015 arbeitet Misch als Grundschullehrer mit Menschen zwischen 3 und 12 Jahren zusammen. Besonders interessieren ihn die Bereiche Partizipation, Beratung, Nachhaltigkeit, Bewegung und Medien/ICT. Unter anderem zu diesen Themen besucht er regelmäßig Weiterbildungen.

Georges arbeitet seit 1986 als Grundschullehrer. Er hat Erfahrung mit Kinder- und Jugendgruppen im Bereich Friedenserziehung. 7 Jahre lang hat er die Kindersendung „Krappschass & Co.“ des soziokulturellen Radios mitgestaltet. Auch privat ist er fasziniert von Ton und Musik. Daneben befasst er sich gern mit Science Fiction, Comics, Kunst, (Puppen-)Theater, der Natur und Entwicklung des menschlichen Bewusstseins, Naturwissenschaft, Philosophie, Ethik, Meditation und Yoga und mit Schreinerei, Permakultur und veganer Ernährung. Er liebt es zu wandern und zu schnorcheln und mag Gesellschaftsspiele.

Myriam, Psychologin und Psychotherapeutin, begleitet junge und weniger junge Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung. Von Natur aus sehr neugierig und ständig am Lernen, interessiert sie sich für Bildungsalternativen, ökologischen Wandel, Shiatsu, Qigong und Achtsamkeits-meditation. In ihrer Freizeit liest sie gerne, reist und träumt.

Claudia ist seit 20 Jahren begeisterte Yogalehrerin und Physiotherapeutin. Dabei steht für sie die Verbindung von körperlicher und geistiger Bewegung zur Selbst-entwicklung immer im Mittelpunkt – ganz im Sinne des (all)täglichen Lernens und Wachsens.
Wie in ihrer eigenen Kindheit lebt sie auch jetzt mit ihrer Familie die Nähe zur Natur und den Kontakt zur Dorfgemeinschaft.
Ihr Interesse an Alternativen zum bestehenden Bildungssystem wächst in den letzten Jahren immer mehr, angespornt sowohl durch die Bedürfnisse ihrer 2 Kinder als auch durch die vielfältigen Begegnungen mit anderen Familien und Erwachsenen.
Ihre Hobbies sind ihre Pferde, Wandern und Natur erforschen, Yoga und Ernährung uvm.

Horst ist ein Kind der Ostsee und hat sich im Laufe seiner vielfältigen Ausbildung und beruflichen Laufbahn zu einem Europäer gewandelt. Er ist Deutschlehrer und Mitbegründer sowie wissenschaftlicher Leiter einer deutsch-niederländischen Sekundarschule. Als systemischer Familientherapeut interessieren ihn besonders die systemischen Aspekte von Schule. Das pädagogische Leitbild von Horst ist der lernende Lehrer, der mit seiner lernenden Vorbildfunktion seine Schüler in Neugierde unterrichtet. Seine Freizeit verbringt er gerne in der Natur, auf Wander- und Radtouren, auf einem Pferd oder im Segelboot. Zwei, drei Bücher sind immer mit im Rucksack dabei.

Amine engagiert sich für die Förderung sozialer Innovationen und neuer Technologien, indem er seinen technischen Hintergrund, seine Leidenschaft für Bildung und seine Liebe zum Reisen kombiniert.

Er ist neugierig darauf zu verstehen, wie Kinder in unterschiedlichen Umgebungen und Strukturen lernen. Seine Besuche in Schulen in Luxemburg, Jerusalem, Namibia und im Iran haben ihm interessante Einblicke in Pädagogiken gegeben, die auf Entdeckung und Austausch basieren und junge Menschen inspirieren und engagieren.

Als Datenwissenschaftler im Bereich der künstlichen Intelligenz und als sozialer Unternehmer arbeitet Amine außerdem an einem technologischen Projekt, das es Kindern ermöglicht, gemeinsam nach dem Prinzip des Peer-Learnings zu lernen, indem sie ihre natürliche Neugierde stillen können.

Er ist Franzose und Marokkaner und lebt seit 2014 in Luxemburg.

Als Betreuerin von Menschen zu Hause erkannte Sandrine während der Begleitung ihrer Patienten, dass ihnen gewisse Lebenserfahrungen fehlen.

Ihre Überlegung war folgende: Wenn wir lernen, uns selbst zu kennen, zu wissen wie wir funktionieren, könnten wir dann die schwierigen Momente des Lebens nicht leichter bewältigen?
Also absolvierte sie ein Universitätsdiplom in positiver Psychologie, eine Ausbildung, die sie dazu brachte, sich für Kinder und ihre Schulbildung, ihre emotionale Intelligenz zu interessieren.
Sandrine macht derzeit eine Ausbildung zur Psycho-Pädagogin. Sie ist davon überzeugt, dass es nicht das eine Schulmodell gibt, sondern verschiedene Arten des Lernens. Für sie muss das Kind im Mittelpunkt seiner Schulbildung stehen. Ein erfülltes Kind wird ein erfüllter Erwachsener sein. 

Ihre Hobbys: Lesen, Lernen, Meditieren in der Natur, lange Spaziergänge, Musik.